Torsten Bendias
Psychologe

Als Kassentherapeut bin ich dazu beauftragt, alle seelischen Störungen von Patienten zu diagnostizieren und auch zu behandeln, wenn das Praxissetting die Behandlung möglich macht. Eine Festlegung auf einzelne Diagnosen entspricht nicht meinem Versorgungsauftrag, zumindest nicht in der ersten Phase der Sprechstunde und Beratung. Daneben hat jede Praxis ein gewisses Profil, das hilft auch Patienten bei der Entscheidung.

Profil meiner Praxis

Folgende Störungsfelder werden besonders häufig bearbeitet bzw. behandelt. Eine Aufzählung bis ins Detail erübrigt sich durch die folgende Bündelung von Themenfeldern:

  • Symptomneurosen. Das sind Störungen des Erlebens wie Angst, Depression oder Zwangshandlungen, bei denen die Hausärzte medizinisch „nichts finden“ können.
  • Körperliche Krankheiten mit seelischen Folgebelastungen.
  • Verhaltensstörungen, Scham- und Beziehungskonflikte, die das übliche Maß überschreiten und zu Folgeproblemen führen, wie z. B. Alkoholismus, Risikoverhalten, Gewalt oder selbstschädigende Verhaltensweisen.
  • Arbeitsstörungen.
  • Entscheidungskrisen, da sie häufig zum Aufbrechen verdrängter Konflikte führen.
  • Plötzlicher Ausbruch von Symptomen nach einschneidenden Belastungen (Traumastörungen).
  • Der Umgang mit Vergänglichkeit und Tod.


Qualifikationen und Arbeitsfelder

  • Universitätsabschluss in Psychologie.
  • Approbation in Psychotherapie mit der Spezialisierung auf das tiefenpsychologische Verfahren mit seinen verschiedenen Methoden.
  • Psychotraumatherapeut nach den Richtlinien der deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatherapie. Zur Anwendung kommt eine gezielte Auswahl aus einem breiten Methodenspektrum, wie Screentechnik, Verhaltenstherapie, NET, EMDR u. a.
  • Studentische Praktika
google-site-verification=ISTDA84e76FX4a7ib9Tu7L7djtkoUBhXMPqSB_NUO5E